Swapgeschäfte


Swapgeschäfte
Geschäfte, in denen das  Europäische System der Zentralbanken (ESZB) (meist vertreten durch eine nationale Notenbank) von den Kreditinstituten Devisen per Kasse kauft (verkauft) und gleichzeitig per Termin verkauft (kauft). Das ESZB betreibt D. aufgrund der Tatsache, dass seine Geschäftspartner auf Devisenkassa- und -terminmärkten identisch sind, in einer Weise, dass sie faktisch  Devisenpensionsgeschäften entsprechen. Bei einem Ankauf von Devisen im Rahmen eines Swapgeschäftes stellt das ESZB dem Bankensystem für die Laufzeit des Geschäfts  Zentralbankgeld zur Verfügung. Die seit 1979 bei Bedarf von der Bundesbank abgeschlossenen D., die ausschließlich auf US-Dollar lautet, dient im Gegensatz zum anfänglichen Vorgehen nur der Feinsteuerung des Geldmarkts. Zu diesem Zweck können sie auch heute vom ESZB eingesetzt werden.

Lexikon der Economics. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Devisenswapgeschäfte — ⇡ Swapgeschäfte …   Lexikon der Economics

  • Exchange-traded fund — Ein Exchange traded fund (ETF) (zu Deutsch: börsengehandelter Fonds) ist ein Investmentfonds, der an der Börse gehandelt wird. ETF werden meist passiv verwaltet und werden im Normalfall nicht über die emittierende Investmentgesellschaft, sondern… …   Deutsch Wikipedia

  • Hugo Chávez — (2008) Hugo Rafael Chávez Frías [ uɰo rafa el tʃaβes fɾias] (* 28. Juli 1954 in Sabaneta, Bundesstaat Barinas, Venezuela) ist ein venezolanischer Politiker. Er ist seit 1998 Staatspräsident des südamerikanischen Landes. Chavez’ Programmatik s …   Deutsch Wikipedia

  • Interbankengeschäft — Unter Interbankenhandel versteht man in der Finanzmarkttheorie und in der Praxis von Banken den weltweiten Handel der Banken untereinander. Neben der Absicherung von Kundengeschäften spielt der Eigenhandel eine große Rolle. Gehandelt werden vor… …   Deutsch Wikipedia

  • Interbankenmarkt — Unter Interbankenhandel versteht man in der Finanzmarkttheorie und in der Praxis von Banken den weltweiten Handel der Banken untereinander. Neben der Absicherung von Kundengeschäften spielt der Eigenhandel eine große Rolle. Gehandelt werden vor… …   Deutsch Wikipedia

  • Warnung (Spieltheorie) — Mit Hilfe einer Warnung soll jemand eindringlich auf ein mögliches Risiko hingewiesen werden. Dazu muss die Warnung glaubhaft dargestellt werden. In der Spieltheorie wird die Warnung benutzt, um den Gegner die Folgen seiner Handlungen aufzuzeigen …   Deutsch Wikipedia

  • Swapgeschäft — Swap|ge|schäft 〈[ swɔ̣p ] n. 11〉 Devisenaustauschgeschäft [zu engl. swap „austauschen“] * * * Swap|ge|schäft [ swɔp… ], das [engl. swap, zu: to swap, ↑ Swap] (Bankw., Börsenw.): [von den Zentralbanken] meist zum Zweck der Sicherung von… …   Universal-Lexikon

  • Countertrade —   [ kaʊntətreɪd, englisch] der, (s), Sammelbezeichnung für Tauschgeschäfte im Außenhandel, bei denen sich die Geschäftspartner verpflichten, gegenseitig Waren oder Dienstleistungen auszutauschen, abzunehmen oder für ihre Abnahme zu sorgen. Zum… …   Universal-Lexikon

  • Finanzmärkte — Finạnzmärkte,   Märkte, an denen Kreditbeziehungen zwischen Anbietern von Finanzierungsmitteln (Gläubigern) und Nachfragern nach Finanzierungsmitteln (Schuldnern) entstehen, wobei die Mittel im Allgemeinen gegen die Zahlung eines Zinses… …   Universal-Lexikon

  • Liquiditätspolitik über den Devisenmarkt — Um von ⇡ Devisenmärkten ausgehende Störungen ihrer ⇡ Geldpolitik zu beschränken, entwickelte die ⇡ Deutsche Bundesbank in der Zeit fester Wechselkurse devisenpolitische Instrumente, mit denen sie die internationalen Geldströme beeinflussen konnte …   Lexikon der Economics


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.